Informationen zum Thema Coronavirus und den Auswirkungen auf unsere Einrichtung und Dienste

Sehr geehrte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unserer Werkstätten und Förderstätte,
sehr geehrte Eltern, Angehörige und gesetzliche Betreuer,

das Bayerische Staatsministerium für Gesundheit und Pflege hat in den vergangenen Monaten immer wieder modifizierte Allgemeinverfügungen für die Werkstätten und Förderstätten erlassen.

In den Werkstätten für behinderte Menschen findet weiterhin die Beschäftigung und Betreuung von Menschen mit Behinderung unter Berücksichtigung coronaspezifischer Anforderungen statt.

Unsere Werkstätten in Schwabach und Roth und die Förderstätte Schwabach haben individuelle Hygiene- und Schutzkonzepte erarbeitet, je nach örtlicher Gegebenheit und zielgerichtet auf die Menschen mit Behinderung, die wir in dieser Einrichtung betreuen, fördern und begleiten.

Unser oberstes Ziel ist die Gesundheit und Unversehrtheit unserer Menschen mit Behinderung zu erhalten.

Falls Sie Fragen haben, bitten wir Sie unseren Sozialdienst in Schwabach bzw. Roth anzurufen.

WfbM Sozialdienst Schwabach 09122 / 181 – 403
WfbM Sozialdienst Roth 09171 / 97 54 – 20
Förderstätte Schwabach 09122 / 181 – 443

Sofern es neue Informationen gibt, werden wir diese sofort auf unserer Internetseite veröffentlichen.

Wir wünschen allen eine gute Zeit und bleiben Sie gesund.
Ihre Lebenshilfe Werkstätten Schwabach-Roth gGmbH

PLAYMOBIL-Sonderfigur „Johanniter“

Bei der Präsentation der Sonderfigur „Johanniter“ (v.l.) Jörg Deffner, Arndt Reckler, Peter Auernhammer (Geschäftsführer Lebenshilfe Werkstätten Schwabach-Roth gGmbH), Dr. Johannes Freiherr von Erffa.

Geplant im mittelfränkischen Zirndorf, produziert auf der Insel Malta – besser kann es gar nicht passen, dass die PLAYMOBIL-Sonderfigur „Johanniter“ durch den Johanniter Regionalverband Mittelfranken ins Leben gerufen wurde. Neben dem gemeinsamen Sitz in Mittelfranken kennt die Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH) auch die Insel Malta. Nach Rhodos und Zypern wird Malta im Jahr 1530 die Heimat des Johanniterordens. Seit ein paar Monaten läuft die Zusammenarbeit von Spielzeughersteller PLAYMOBIL und der Hilfsorganisation. Es wurde durchdacht, geplant und abgesprochen. Jetzt wurde der PLAYMOBIL-Johanniter von der geobra Brandstätter Stiftung & Co. KG ausgeliefert. Die Idee dazu kam mit der Einführung der neuen bundesweiten Einsatzkleidung. Neue gesetzliche Anforderungen an die Schutzkleidung machten den Wechsel notwendig.

„Wir freuen uns, dass das alles so reibungslos geklappt hat und wir jetzt unseren kleinen Retter in der Hand halten.“, berichten Dr. Johannes Frhr. von Erffa (Mitglied des Regionalvorstandes der JUH) und Arndt Reckler (Ortsbeauftragter der JUH in Nürnberg). Er gab den Anstoß für die gute Zusammenarbeit mit PLAYMOBIL. Zum Termin kam auch der Ortsbeauftragte aus Schwabach Jörg Deffner. Er zeigte die originale Einsatzkleidung. „Der Johanniter-Retter macht fast so eine gute Figur wie ich.“, witzelte Deffner beim direkten Vergleich.

Ab sofort kann die PLAYMOBIL-Sonderfigur „Johanniter“ über unseren Onlineshop bestellt werden:

www.lebenshilfe-schwabach-shop.de